Weihnachtliche Wanderung mit Pilgerpass

Die Pilgertour führt vom Bahnhof Geisenheim durch die Weinberge und das Elsterbachtal zunächst zum Kloster Marienthal, dem ersten „lebendigen“ Kloster entlang der Route. Hier leben derzeit zehn Franziskaner nach den Regeln des Hl. Franziskus. Nach einer Rucksackrast in der Pilgerstube geht es steil hinauf zur Kettelerkapelle und dann im Wald zum Kloster Nothgottes im Blaubachtal. Dort sind 2014 zehn Zisterzienser aus Vietnam eingezogen.

Das dritte lebendige Kloster auf dem Rheingauer Klostersteig ist die Abtei St. Hildegard, wo 44 Benediktinerinnen den Konvent bilden. Das wuchtige Gebäude ragt seit 1904 aus den Weinbergen empor. Die Ursprünge des Klosters liegen in der Pfarrkirche in Eibingen, dem letzten spirituellen Stopp der weihnachtlichen Wanderung. Hier werden bis heute Reliquien der hl. Hildegard aufbewahrt. Von dort schlendern die Weihnachtswanderer durch die Weinberge zurück zum Bahnhof Geisenheim.

Start zur Pilgerwanderung am Montag, 26. Dezember, ist um 11.05 Uhr am Bahnhof Geisenheim, das Ende ist dort gegen 17 Uhr geplant. Wer mitwandern will, braucht Kondition für 16,5 Kilometer Strecke und 270 Höhenmeter im Aufstieg. Getränke sowie Verpflegung für unterwegs muss jeder im Rucksack mitbringen. Die Teilnahme kostet 7 Euro pro Person (Kinder bis 16 gehen gratis mit). Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Es gelten die aktuellen Corona-Regeln. Infos unter 06722 / 750508 und auf www.blum-wolfgang.de.

Tour: Pilgertour am 2. Weihnachtstag

Datum: Montag, 26. Dezember

Uhrzeit: 11.05 Uhr

Treffpunkt: Geisenheim, Bahnhof

Distanz: 16 Kilometer, 270 Höhenmeter

Dauer:  5:45 Stunden (Wanderzeit 4:00 Std.)

Endpunkt: 16.50 Uhr, Geisenheim, Bahnhof

Kosten:  7 Euro

Besonderheiten: Rucksackverpflegung, ohne Anmeldung