Mords-Mönche in Eberbach

Seit dem Film „Der Name der Rose“ wissen nicht nur Cineasten, dass es hinter den Klostermauern manchmal rüde zuging. Daran erinnern Autorin Leila Emami und ich bei unserer Rundtour in der Mords-Mittelrheintal-Reihe. Vom östlichen Parkplatz folgen wir dem historischen Klosterrundweg. Er läuft an den Grenzen des ehemaligen Klosterbezirkes zur abgelegenen Kisselmühle. Von dort schlendern wir zum Kloster zurück, durchs Nordtor gelangen wir ins Klosterinnere. Nun schließen wir einen Abstecher in den Steinberg an, den Lieblingsweinberg der Mönche. Dort endet die Tour mit einem Umtrunk am „Schwarzen Häuschen“.

Rankten sich die Geschichten der Mords-Touren bisher um den ersten deutschen Wellensittich-Detektiv Hitch und sein Frauchen Holla, so betritt nun eine reale Gestalt die mörderische Szenerie: Ritter Siebold von Burg Sooneck lebte wirklich. Er war im 12. Jahrhundert ein gefürchteter Gesell‘. Der Rauflustige schlüpft in Leilas Kurzkrimi in die Rolle eines gläubigen Pilgers. Der raue Recke  wird zu seinem Entsetzen als Bettelmönch wiedergeboren. Als eines Tags im Wald bei Eberbach die Leiche eines jungen Mönchs gefunden wird, schlägt Siebolds Stunde.

Die Wanderung (5,5 Kilometer, 200 Höhenmeter) dauert inklusive vier Lesestopps und kurzen Pausen fast vier Stunden. Getränke für unterwegs muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 12 Euro p.P. (inkl. 2 Gläser 0,1 l Wein), Kinder (bis 16 Jahre) wandern gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig, unterwegs gelten die aktuellen Corona-Regeln. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos unter 06722 / 750508 und www.mords-mittelrheintal.de.

Tour: Bauern, Mönche – und ein Mord

Datum: Sonntag, 13. März

Uhrzeit: 14.30 Uhr

Treffpunkt: Kloster Eberbach, Parkplatz Ost

Distanz: 5,5 Kilometer, 200 Höhenmeter

Dauer: 3:45 Stunden (Wanderzeit: 1:40 Std.)

Endpunkt: 18.15 Uhr, Kloster Eberbach, Parkplatz Ost

Kosten:  12 Euro, inkl. 2 Glas 0,1 l Wein

Besonderheiten: ohne Anmeldung