Mühlengeklapper und ein früher Reiter

Im Mittelpunkt der zweiten Krimi-Tour 2019 steht der Mühlenweg. Er folgt dem Elsterbach vom ehemaligen Winkeler Ortsteil Bartholome zum Kloster Marienthal. Einst klapperten entlang des Baches 18 Mühlen, 13 Gebäude existieren noch, in einigen sind Gutsschänken eingerichtet. Das zweite Augenmerk liegt auf Schloss Johannisberg. Das frühere Benediktinerkloster ist als Weinschloss weltberühmt. Zum einen, weil der Johannisberg der erste Rebhügel war, der komplett mit Riesling bestockt wurde; zum anderen, weil hier 1775 der Nutzen der Spätlese entdeckt wurde. Seitdem gilt Johannisberg weltweit als Synonym für guten Wein.

Leila Emami und Wolfgang Blum begleiten die Wanderer auf einem Teil des Mühlenweges bis nach Johannisberg zum Denkmal des Spätlesereiters und zum Goetheblick. Von dort geht es in den Weinbergen nach Winkel. Unterwegs liest Emami eine eigens für diese Tour geschriebene Krimikomödie vor, Blum erzählt schaurige Geschichten.

Die Wanderung (7 Kilometer, 120 Höhenmeter) dauert inklusive drei Lesestopps und kurzen Pausen vier Stunden. Sie endet am Brentanohaus in Winkel, wo die Teilnehmer die Tour mit einem Wein ausklingen lassen. Getränke für unterwegs muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 12 Euro p.P. (inkl. 2 Gläser 0,1l-Wein), Kinder (bis 16 Jahre) wandern gratis mit. Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos unter 06722 / 750508

Tour: Mühlengeklapper und Pferdegetrappel

Datum:  Sonntag, 16. Juni

Uhrzeit: 13.45 Uhr

Treffpunkt: Oestrich-Winkel, Bushaltestelle Kapperweg

Distanz: 7 Kilometer, 120 Höhenmeter

Dauer:  4:00 Stunden (Wanderzeit 1:50 Std.)

Endpunkt: 17.45 Uhr, Oestrich-Winkel, Brentanohaus, Bushaltestelle Lindenplatz

Kosten:  12 Euro

Besonderheiten: Rucksackverpflegung, ohne Anmeldung