Alpenfeeling im Grand Canyon der Romantik

Kann man auf einem Klettersteig wandern? Man kann, wenn man trittsicher und schwindelfrei ist. Und wenn die Klettersteige so gut versichert sind wie die drei Eisenwege im Welterbe Oberes Mittelrheintal..

Zum Auftakt des spannenden Tages „erobern“ wir den Oelsbergsteig in Oberwesel. Es ist der einfachste der drei Klettersteige, die Route führt über weite Strecken durch aufgelassenes Weinbergsgelände.

Von Oberwesel fahren wir in selbstorganisierten Fahrgemeinschaften nach Boppard. Dort freuen wir uns auf den Mittelrhein-Klettersteig im Bopparder Hamm, die „dickste Nuss“ der Trilogie. Über mehrere Leitern und Trittstufen gelangen wir zum sogenannten „Brett“, der Schlüsselstelle der Tour. Auch am Felsgrat, der aus dem Ewigbachtal zur Geländekante emporleitet, spürt man auf den Trittstiften kräftig Luft unter dem Hintern. Am Vier-Seen-Blick genießen wir den „Gipfelsieg“.

Anschließend setzen wir mit der Rheinfähre über und fahren nach St. Goarshausen. Hier stimmen wir uns auf den letzten Steig der Tour ein: die kurze Kletterei am Rabenack. Die Aussicht von der Felsenkanzel belohnt für alle Mühen. Zum Schluss stoßen wir mit einem Glas Sekt auf den Erfolg an.

Wer mitwandern will, braucht außergewöhnliche Ausdauer, absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sowie knöchelhohe Schuhe, außerdem ausreichen Rucksackverpflegung und Getränke für den ganzen Tag. Die drei Steige werden ohne Gurt und Helm gegangen.

Die Teilnahme kostet 12 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Informationen unter 06722 / 750508.

Tour: Drei Steige auf einen Streich

Datum: Sonntag, 19. April

Uhrzeit: 08.00 Uhr

Treffpunkt: Oberwesel, Ochsenturm (an B 9)

Distanz: gesamt 17 Kilometer, 780 Höhenmeter

Dauer:  10.00 Stunden (Wanderzeit 5:30 Std.)

Endpunkt: 18.00 Uhr, St. Goarshausen, Secthaus Delicat

Kosten:  12 Euro

Besonderheiten: Rucksackverpflegung, ohne Anmeldung