Winterspaziergang auf der Töpferrunde

Vom Töpferofen zur Marienkirche

Die Tour startet um 16 Uhr am Parkplatz des Sportplatzes beim Feuerwehrgerätehaus. Der Töpferofen erinnert an die Zeit, als in Ulhenhusen (von lat. olla = der Topf) Gebrauchsgegenstände gebrannt wurden.

Vom Start am Parkplatz des Sportplatzes in unmittelbarer Nähe der Pfarrkirche geht es im Mühlberg auf dem früheren Kuhweg durch die Felder des Gaulskopfes leicht bergan zum Waldrand am Kammerforst.  Der Distrikt gehört zu den größten unzerschnittenen Waldgebieten Deutschlands. Nun ist es nicht mehr weit zum Schafshof, der einst zum Zisterzienserinnenkloster Marienhausen gehörte.

Von dort hält die Töpferrunde auf das Gelände des St. Vincenzstiftes zu, wo die 800 Jahre alte Marienkirche am Ende des Rheingauer Klostersteiges steht. Sie birgt eine Besonderheit: Die Fenster und der Altarraum wurden von Künstlern mit Beeinträchtigungen entworfen. Nun ist es entlang der Hauptstraße nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt, wo die Tour nach zwei Stunden endet.

Die einfache Wanderung dauert knapp zwei Stunden. Wer mitwandern will, braucht Lust auf knapp fünf Kilometer Strecke sowie 100 Höhenmeter. Die Teilnahme kostet neun Euro pro Person (inkl. 1 Gl. Wein), Kinder (bis 16) sind frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 2-G-Coronaregel. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos: 06722 / 750508 und www.blum-wolfgang.de.

Tour: Die Töpferrunde in Aulhausen

Datum: Freitag, 7. Januar

Uhrzeit: 16.00 Uhr

Treffpunkt: Rüdesheim-Aulhausen, Sportplatz

Distanz: 4,3 Kilometer, 110 Höhenmeter

Dauer: 2:00 Stunden (Wanderzeit 1:15 Std.)

Endpunkt: 18.00, Rüdesheim-Aulhausen, Sportplatz

Kosten:  9 Euro (inkl. 1 Gl. Wein)

Besonderheiten: ohne Anmeldung, Coronaregeln