Wo der Wisperwind weht

Von der Dorfmitte schlendern wir zunächst auf ein Plateau oberhalb des Dorfes. Von hier reicht unser Blick weit über das Wispertal hinweg bis zur „Kalten Herberge“, dem höchsten Berg des Rheingaus (619 m). Danach tauchen wir in die Tiefen der Wälder ein. Dort entdecken wir alte Köhlermeiler, Zeugnisse einer vergangenen Zeit.

Am „Saurierfelsen“ öffnet sich ein prächtiger Weitblick auf die bewaldeten Hänge des Wispertals, bevor wir am denkmalgeschützten „Werkerbrunnen“ den ersten Glühwein schlürfen. Danach geht es bergauf – teils steil, teils genüsslich. Kurz vor Espenschied freuen wir uns über die zweite Glühweinstation mit prächtigem Panorama.

Die Wanderung (10 km, 350 Höhenmeter) dauert mit Pausen fünf Stunden. Rucksackverpflegung muss jeder mitbringen. Die Teilnahme kostet 10 Euro p.P. (inkl. zwei Glühwein / Tee), Kinder (bis 14) sind fei. Zur Vorbereitung ist eine Anmeldung erwünscht (info@wispertalsteig.de), aber nicht Voraussetzung für die Teilnahme. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Am Ende ist eine Abschlussrast in einem Gasthaus vorgesehen.

Tour: Wispertalsteig im Winter

Datum:  Sonntag, 28. Februar

Uhrzeit: 11.00 Uhr

Treffpunkt: Lorch-Espenschied, Parkplatz Ortsausgang Richtung Welterod

Distanz: 10 Kilometer, 350 Höhenmeter

Dauer:  5:00 Stunden (Wanderzeit 2:45 Std.)

Endpunkt: 16.00 Uhr, Lorch-Espenschied, Dorfmitte

Kosten:  10 Euro (inkl. 2 Glühwein)

Besonderheiten: Rucksackverpflegung, Anmeldung erwünscht unter: info@wispertalsteig.de