Von der Kreuzbachklamm zum Schweizerhaus

Die Kreuzbachklamm ist der spektakuläre Auftakt für eine abwechslungsreiche Wanderung. Am oberen Ende des Taleinschnittes steht das Forsthaus Heiligkreuz, eine beliebte Ausflugsgaststätte. Wenig später lässt eine wacklige Hängebrücke Himalaya-Feeling aufkommen. Wer sie überquert, stößt auf den Walderlebnispfad, an dem die Reste der villa rustica an die Handelsstraße der Römer erinnern, die einst von Bingen nach Trier führte. Was folgt, ist Genusswandern pur: Zunächst im Binger Wald am Bodmannstein (Gedenkstein für erschossenen Förster) vorbei zum Soonwaldsteig und auf diesem zum Schweizerhaus. Das Gasthaus gegenüber von Assmannhausen liegt direkt an der Geländekante zum Rhein und bietet einen prächtigen Blick ins Binger Loch. Nicht minder beeindruckend sind die Aussichten vom Damians- und vom Prinzenkopf. Gegen Ende windet sich ein Pfad zur B 9 hinab; jenseits der Bahngleise finden wir durch das Gelände der Landesgartenschau zurück zum Bahnhof.

Wer mitwandern will, braucht Trittsicherheit sowie Kondition für 16 Kilometer Strecke und 430 Höhenmeter im Aufstieg. Getränke und Verpflegung für unterwegs muss jeder im Rucksack mitbringen. Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person (Kinder bis 16 gehen gratis mit). Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos unter 06722 / 750508.

Tour: Himalaya-Feeling am Heiligkreuz

Datum:  Sonntag, 25. Februar

Uhrzeit: 10.45 Uhr

Treffpunkt: Bingen, Bahnhof Bingerbrück

Distanz: 16 Kilometer, 430 Höhenmeter

Dauer:  6:30 Stunden (Wanderzeit 4:15 Std.)

Endpunkt: 17.15 Uhr, Bingerbrück, Bahnhof

Kosten:  5 Euro

Besonderheiten: Rucksackverpflegung, ohne Anmeldung