Gemütliche Stadtführung am Lindenfestsonntag

Start für die Stadtführung mit Donate Krappe und Wolfgang Blum ist um 13.30 Uhr auf dem Platz vor dem Rheingauer Dom. Von dort geht es zum Schlossgarten, einer der sieben Weinlagen Geisenheims. Nächstes Ziel ist der Monrepospark des Freiherren Eduard von Lade, Gründe der heutigen Hochschule Geisenheim University. Monrepos bildet mit dem Park rund um den Campus, einst von Heinrich Siesmayer angelegt, ein Ensemble der Gartenbaukunst.

Unweit entfernt entwickelt sich der alte Friedhof, seit 2012 als Park zugänglich, zu einer Oase der Ruhe. Im Blaubachtal lebt die Tradition der Schrebergärten fort, zudem ist dort ein „Daußenkindergarten“ eingerichtet. Das letzte Ziel des Spaziergangs bildet der Bachelingarten neben der Scheune im frühreren Freyberggarten. Das ehemalige Weingutsgebäude beheimatet heute das Bürgerbüro und die Bücherei. Wer will, kann zum Abschluss der Tour noch einen Blick in der Tapetenzimmer werfen, ein Kleinod der Kunstgeschichte.

Die Rundtour (4 Kilometer, eben) dauert inklusive Erklärpausen etwas mehr als zwei Stunden. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person. Darin enthalten sind ein 0,1-l-Wein im Garten der Hochschule, ein 0,1-l-Wein auf dem Lindenfest sowie das Geisenheimglas. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Informationen unter www.lindenfest-geisenheim.de.

<p>

Gemütliche Stadtführung am Lindenfestsonntag

<br />Start für die Stadtführung mit Donate Krappe und Wolfgang Blum ist um 13.30 Uhr auf dem Platz vor dem Rheingauer Dom. Von dort geht es zum Schlossgarten, einer der sieben Weinlagen Geisenheims. Nächstes Ziel ist der Monrepospark des Freiherren Eduard von Lade, Gründe der heutigen Hochschule Geisenheim University. Monrepos bildet mit dem Park rund um den Campus, einst von Heinrich Siesmayer angelegt, ein Ensemble der Gartenbaukunst.Unweit entfernt entwickelt sich der alte Friedhof, seit 2012 als Park zugänglich, zu einer Oase der Ruhe. Im Blaubachtal lebt die Tradition der Schrebergärten fort, zudem ist dort ein „Daußenkindergarten“ eingerichtet. Das letzte Ziel des Spaziergangs bildet der Bachelingarten neben der Scheune im frühreren Freyberggarten. Das ehemalige Weingutsgebäude beheimatet heute das Bürgerbüro und die Bücherei. Wer will, kann zum Abschluss der Tour noch einen Blick in der Tapetenzimmer werfen, ein Kleinod der Kunstgeschichte.Die Rundtour (4 Kilometer, eben) dauert inklusive Erklärpausen etwas mehr als zwei Stunden. Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Person. Darin enthalten sind ein 0,1-l-Wein im Garten der Hochschule, ein 0,1-l-Wein auf dem Lindenfest sowie das Geisenheimglas. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Informationen unter www.lindenfest-geisenheim.de.<br />

<br /> <br /><strong>Tour: </strong>Gemütliche Stadtführung am Lindenfestsonntag<strong>Datum:  </strong>Sonntag, 21. Juli<strong>Uhrzeit:</strong> 13.30 Uhr<strong>Treffpunkt: </strong>Geisenheim, Bischof-Blum-Platz<strong>Distanz:</strong> 4 Kilometer, 35 Höhenmeter<strong>Dauer:</strong>  2:15 Stunden (Wanderzeit 1:00 Std.)<strong>Endpunkt: </strong>15.45 Uhr, Geisenheim, Bischof-Blum-Platz<strong>Kosten:</strong>  10 Euro (inkl. 2 x 0,1-l-Wein und 1 Geisenheim-Glas)<strong>Besonderheiten: </strong>Rucksackverpflegung, ohne Anmeldung<br />

<br />