Mit den Füßen beten – Weihnachten in lebendigen Klöstern

Im Mittelpunkt der Wanderung an Weihnachten stehen die drei „lebendigen“ Klöster am Rheingauer Klostersteig: Marienthal, Nothgottes und die Abtei St. Hildegard. Nach dem Start am Bahnhof Geisenheim wandern die Pilger zunächst durch die Weinberge zum Elsterbachtal, wo sie auf den Klostersteig treffen. Ein kurzes Stück oberhalb steht Kloster Marienthal in dem engen Kerbtal, dort führen Franziskaner die Ordenstradition weiter. Am Pilgerplatz ist eine Mittagsrast geplant. Danach steigen die Pilger zur Kettelerkapelle auf und gelangen am Offermannweiher ins Blaubachtal. Hier steht die Kapelle von Kloster Nothgottes, ein kurzer Stopp bietet Gelegenheit zur inneren Einkehr. Das lebendigste Kloster am Steig ist die Abtei St. Hildegard, die seit 1904 aus den Weinbergen ragt. Nach kurzer Rast in der Kirche geht es hinab zur Pfarrkirche in Eibingen, der Keimzelle des Klosters der Heiligen Hildegard. Durch die Weinberge gelangen die Wanderer nun nach Geisenheim zurück, wo die Tour am Bahnhof ausklingt.

Die anspruchsvolle Rundwanderung dauert inklusive dem Besuch der drei Klöster sowie mehreren kurzen Infostopps fast sechs Stunden. Die Strecke ist 16,5 Kilometer lang, unterwegs addieren sich 270 Höhenmeter auf. Die Teilnahme kostet 5 Euro p.P., Kinder (bis 16 J.) wandern gratis mit. Wer mitgehen will, braucht Getränke und Verpflegung für unterwegs. Die Tour findet bei jedem Wetter statt, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Tour: Klostersteigpilger begrüßen … den Winter

Datum: Dienstag, 26. Dezember

Uhrzeit: 11.00 Uhr

Treffpunkt: Geisenheim, Bahnhof

Distanz: 16,5 Kilometer, 270 Höhenmeter

Dauer: 5:55 Stunden (Wanderzeit 4:05 Std.)

Endpunkt: 16.55 Uhr, Geisenheim, Bahnhof

Kosten: 5 Euro

Besonderheiten: ohne Anmeldung