Die Loreley und der Galgenkopf

Der Felsen der Loreley zählt zu den mystischsten Orten der Republik. Seit Clemens Brentano der holden Blonden ihr trauriges Leben einhauchte, gilt der Platz als Sehnsuchtsort der Romantiker. Und sie ist zugleich eine Stelle, wo der Sage zufolge ungezählte Schiffer ihr Leben ließen – bis heute. Daran erinnern Krimi-Autorin Leila Emami und ich bei der Loreley-Tour in ihrer Mords-Mittelrheintal-Reihe. Sie führt am Sonntag, 14. Februar, vom Rheintal auf das Loreleyplateau. Unterwegs liest Leila eine eigens für die Tour geschriebene Kurzkrimi-Komödie vor, ich erzähle Geschichten vom Galgenkopf und der Blonden.

Vom Bahnhof (Start 13.40 Uhr) schlendern die Wanderer am Rhein entlang zum Beginn des Eselpfades, der auf das Loreleyplateau hinaufführt. An dem steilen Felsen hoch über der Engstelle des Rheines werden romantische Sehnsuchtsträume wahr. Vom Aussichtspunkt wandern die Teilnehmer über den Galgenkopf zum Ortsteil Heide, bevor sie an der Burg Katz vorbei in der Dämmerung wieder nach St. Goarshausen absteigen. Die Tour endet mit einem Umtrunk im Secthaus Delicat, wo anschließend ein geselliges Beisammensein möglich ist.

Die Rundtour (9 Kilometer, 300 Höhenmeter) dauert inklusive vier Lesestopps und kurzen Pausen viereinhalb Stunden. Getränke für unterwegs muss jeder mitbringen, eine Taschenlampe ist sinnvoll. Die Teilnahme kostet 12 Euro p.P. (inkl. je ein 0,05l-Glas „Tränen der Loreley“ und 0,1l-Glas Sekt), Kinder (ab 12 Jahre) 5 Euro (ohne Alkoholika). Anmeldung ist nicht nötig. Die Tour findet bei jedem Wetter statt. Infos unter 06722 / 750508 und www.mords-mittelrheintal.de.

Tour: Die Loreley und der Galgenkopf

Datum:  Sonntag, 14. Februar

Uhrzeit: 13.40 Uhr

Treffpunkt: St.-Goarshausen, Bahnhof

Distanz: 9 Kilometer, 300 Höhenmeter

Dauer:  4:30 Stunden (Wanderzeit 2:25 Std.)

Endpunkt: 18.10 Uhr, Secthaus Delicat nahe Bahnhof St. Goarshausen

Kosten:  12 Euro

Besonderheiten: Rucksackverpflegung, ohne Anmeldung